top of page
  • Autorenbildsimis

Mario




Frisch inspiriert mag ich heute diesen Blog schreiben, denn ich hatte eine sehr freudige und überraschend bereichernde Begegnung heute Nachmittag. Eigentlich wollte ich nur noch kurz etwas besorgen und dann an einen meiner geliebten Kraftorte.


Dann sehe ich ihn in der Bar, kaum erkannt, dass Haar wird weisser. Ich setze mich spontan dazu. Freue mich immer wenn ich ihn sehe, denn der Dialog ist unbegrenzt und ich lerne immer etwas dazu.


Nun von Beginn weg: die Geschichte begann vor 15 Jahren. Mario lernte ich an einer meiner ehemaligen Arbeitsstellen kennen. Er verpackte monoton Tag für Tag Pakete und ich war absorbiert mit meiner neuen Aufgabe. Also schenkten wir uns kaum Beachtung und alles blieb oberflächlich. Etwa zwei Jahre lang. Dann kündigte er, weil er als gelernter Metzger in das Fusspflegestudio seine Frau einsteigen wollte. Ich als karriereorientierter Jungspunt runzelte natürlich unerfahren die Stirn.


Ein paar Jahre später traf ich ihn zufällig wieder. Ich erinnere mich sehr genau an den Moment, ich kam gestresst aus dem Business und traf auf Mario.


Wir tranken ein Bier zusammen und erzählte seine Geschichte der letzten Jahre, von seiner Band, seiner Mutter, seinem Bruder und natürlich von seiner verstorbenen Frau, der er bis zu ihrem Tod ein so schönes Leben wie möglich bereitete. Das hat mich sehr beeindruckt.


Er wirkte traurig aber auch innerlich gefasst. Diese Begegnung hat auch mich wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Ist Business wirklich wichtiger als Leben und die Zeit die wir haben. Egal mit wem.


Wir trafen uns noch ein paar mal und verloren uns dann wieder aus den Augen.


Vor etwa zwei Jahren begegneten wir uns wieder. Er sehr glücklich mit einer neuen Partnerin an seiner Seite, Ich kam mitten im Lookdown nach längerem Auslandsaufenthalt in die Schweiz zurück und war auch etwas down.


Mario pflegt immer noch leidenschaftlich Füsse und weit mehr als dass, er bereitet den Menschen Freude und nimmt ihnen ein wenig Einsamkeit in der Isolation. Bewundernswert


Heute treffe ich ihn wieder und er erzählt mir begeistert von seinem Foodtruck, den er jetzt mit seiner Freundin betreibt.


Warum schreibe ich diesen Blog. Weil ich seine Geschichte mag und wir alle etwas lernen können.


Trotz Schicksalsschlägen hat er nie seinen Willen, seine Leidenschaft und Lebenskraft, seine Geduld und den Mut zur Veränderung und die Liebe zu Menschen verloren.


Gerade wegen seiner Geschichte schätzt er das Leben wahrscheinlich mehr als viele Menschen, denen ich dieser schnell wandelnden Welt begegne:


Was soll ich nun als Moral schreiben, ich überlege…Urteile nie über Menschen, die du nicht kennst und in der Einfachheit liegt sehr viel die Kraft. Freue dich an der Zeit die du mit einem Menschen verbringst, egal wie selten sie ist, wenn sie dann Freude bereitet, ist sie wertvoll. Sowas kommt mir als Erstes spontan in den Sinn. Aber…


@ Simis…wer den Wert des Weges nicht nicht kennt, ist ohne Ziel!






20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page