top of page
  • Autorenbildsimis

Vergegnung auf allen Ebenen

Aktualisiert: 19. Jan. 2023



Gestern sass ich im Zug und zwei Menschen unterhielten sich lachend und ich hörte halb angeregt zu, weil es sehr lustig war, sie sprachen darüber, dass nun ein paar Bier in meinem Lieblingspub trinken gehen. Geleichzeit habe noch die letzten Mails auf meinem Handy erledigt und war mit dem Kopf also an zwei Orten, quasi zwischen zwei Ebenen. resp. drei aber das verrate ich nicht ;)) Ich bin also allen Menschen vergegnet, denen im Zug und denen, denen ich die Mails geschrieben habe und denen die ich nicht verrate. Ich war zwischen Arbeit und Freizeit. Ich machte also ALLES und NICHTS!


VERGEGNUNG….?


…ist eine verpasste Begegnung, weil unser Inneres ich es nicht zulässt, dass wir uns auf der selben Ebene begegnen. Auf der wir uns gerade bewegen, oder berührt werden wollen. Wir kennen es alle, wir laufen an jemandem vorbei, den wir interessant finden, hören ein Gespräch, an dem wir gerne teilnehmen wollen, bleiben aber ruhig. Jemand spricht mit uns und wir hören nur mit dem einen Ohr zu.


Stellt euch vor ein, netter Mensch in einer fremden Stadt fragt nach dem Weg zu einem Lokal, oder zu einem Hotel. Nun gibt es zwei Wege: Ich erkläre ihm nett den Weg, oder ich zeige ihm diesen und wir kommen ins Gespräch. Vielleicht wollte er nur nette Gesellschaft am Abend in der Hotelbar statt da alleine zu hocken, um anderen Menschen zuzuhören und vielleicht kannte er den Weg sogar schon und fand dich einfach interessant.


Oder habt ihr schon mal einen unsympathischen Menschen nach dem Weg gefragt?


Was meine ich mit Ebene? Wir alle haben sie und möchten, dass man uns auf dieser Ebene begegnet. auf der wir uns gerade befinden.


Auf der psychischen/funktionalen Ebene: Ich muss ins Hotel, ich habe einen Termin, er fragt nur um Zeit zu sparen.


Auf der seelischen Ebene: Er ist einsam und möchte Gesellschaft am Abend


Oder auf der Lebensebene, welche unsere Benimmregeln ausmacht. Er hat nicht guten Tag gesagt: Da gebe ich sicher keine Auskunft!


Dass kann man auf jede Begegnung anwenden: Ich möchte Zuspruch, wenn ich traurig bin, oder was gutes gemacht habe,


Wenn ich fröhlich bin, möchte ich keinen traurigen Menschen begegnen.


Wenn ich entspannt bin, möchte ich nicht gestresst werden,


Wenn ich Zuwendung möchte, egal ich welcher Form möchte ich keine Ablehnung erfahren,


Brauche ich Sicherheit, will ich keine Gefahr!


Was will ich damit beschreiben? Je mehr wir uns auf der gleichen Ebene begegnen, desto näher sind wir uns und nehmen den anderen an, werden beste Freunde, oder verlieben uns gar.


Lernen wir unser eigenes ich und unsere Ebene kennen und leben Bewusstsein im Moment, können wir sie kundtun und geben dem Gegenüber die Chance auf unsere Ebene zu kommen. Tut er es in der Summe weniger als er es tut, ist es sicher kein Mensch den wir dauerhaft in unserem Leben haben wollen.


Eine liebevolle Berührung, das Halten der Hand, ein Lächeln, ein Blick in die Augen, Wertschätzung für das was wir sind und tun, jeder Mensch ist auf diese Zuwendung auf den verschiedenen Ebenen der Begegnung angewiesen, weil sie unser Leben reich machen und unsere Bedürfnisse als Mensch erfüllen. Haben wir zu wenige davon, vereinsamen wir und fühlen uns unglücklich.


Was wünsche ich mir für dich, mich und uns alle: Mehr Bewusstsein für uns selbst, damit es mehr Begegnungen als Vergegnungen gibt, aber beginnen müssen wir bei uns selbst.


Fangt heute jetzt an zu begegnen!


Ja so ein scheiss geht mir durch den Kopf, nach einer Fahrt durch den Zug...haha


@simis

134 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Blabla...

Comments


bottom of page